TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN

Die Chinesische Medizin ist eine ganzheitlich orientierte Medizin mit einem Erfahrungsschatz von über 2000 Jahren.
Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine jahrtausendealte Heilkunst, die ständig erfolgreich weiterentwickelt wurde. Ihre Bekanntheit und viele Wirksamkeitsstudien haben dazu beigetragen, dass die Akupunktur heute zu den anerkanntesten Heilmethoden der TCM zählt. Die Chinesische Medizin beinhaltet aber weit mehr als nur Akupunktur: Sie ist ein umfassendes System von Untersuchungen, Diagnosen und vielfältigen Behandlungsmethoden.

Weniger bekannt ist hierzulande die chinesische Heilkräutermedizin, die in der TCM sogar einen höheren Stellenwert als die Akupunktur inne hat – nicht zuletzt, wegen ihrer großen therapeutischen Reichweite. Für eine nachhaltige, erfolgreiche Therapie ist es in den meisten Fällen sinnvoll, die Akupunktur mit individuellen Heilkräuteranwendungen zu kombinieren. Unterstützend können auch die Diätetik, Moxa (Wärmetherapie), das Schröpfen sowie Atem- und Bewegungsübungen eingesetzt werden.

Dank ihrer vielfältigen Heilmethoden erzielt die TCM gute Therapieerfolge bei zahlreichen Erkrankungen – etwa Allergien, Asthma, Tinnitus, Kopfschmerzen, Fibromyalgie, Polyneuropathie, Rücken-, Hüft- und Knieschmerzen, Magen-Darm-Erkrankungen, Regelschmerzen, Wechseljahrsbeschwerden und vielen anderen Erkrankungen (siehe behandelbare Erkrankungen).

Auch bei unerfülltem Kinderwunsch und bei der Behandlung von Kindern verbucht die TCM große Erfolge. Eine spezielle Akupunkturmethode (siehe Augenakupunktur) in Kombination mit Heilkräutern ist zudem sehr wirksam bei der Behandlung von diversen Augenerkrankungen, wie Makuladegeneration, Glaukom, Fehlsichtigkeit, entzündlichen Augen und vielen weiteren Augenleiden.