HEILKRÄUTERTHERAPIE

Wegen der therapeutischen Reichweite sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen genießt die Heilkräutertherapie einen ganz besonderen Stellenwert innerhalb der chinesischen Medizin.
Die chinesische Heilkräutertherapie ist mit Abstand die wichtigste und erfolgversprechendste Heilmethode der Chinesischen Medizin. Sie gehört zu den „inneren Verfahren“ der TCM und ist unverzichtbar bei der Behandlung von vielen chronischen, funktionellen und psychosomatischen Erkrankungen.

Ausgehend von einer traditionellen chinesischen Diagnose, von der Konstitution und dem Befinden des Patienten wird eine sehr individuelle, maßgeschneiderte Heilkräuterrezeptur zusammengestellt. Ein Rezept sollte zum Patienten passen, wie ein Schlüssel in ein Schloss.

Eine Rezeptur kombiniert in der Regel mehrere Kräuter miteinander, um die erwünschte Wirkung zu verstärken. Die Rezeptur besteht aus verschiedenen Pflanzenteilen, wie Wurzeln, Rinden, Blättern, Blüten, Samen und Früchten. Selten werden auch tierische und mineralische Substanzen eingesetzt.

heilkräutertherapie

Herbs

Die chinesische Kräuterheilkunde kennt mehr als 6.000 Heilpflanzen und Substanzen, von denen ein paar Hundert im täglichen Gebrauch sind. Das Besondere dieser Heilkunde liegt nicht alleine in der Vielfalt, sondern vielmehr in der Zusammenstellung dieser natürlichen Arzneien.

Die chinesische Pflanzenheilkunde ist eine komplexe Angelegenheit, daher gehört sie ausschließlich in die Hände gut ausgebildeter und erfahrener TCM-Therapeuten. Von einer Selbstmedikation ist dringend abzuraten.

Die älteste und am häufigsten angewandte Methode der Zubereitung der Heilkräuter ist die Abkochung (Dekokt). Andere gängige Darreichungsformen sind: Granulate, Pulver, Pillen und die flüssige Form. Die Heilkräuter sollten nur in Fachapotheken bezogen werden, die höchste Produktqualität garantieren.